Pigmentierungen

Übermäßige Pigmentierung und Pigmentflecken entfernen

Hautpigmente bestimmen die Hautfarbe des Menschen und verleihen jedem Menschen einen ganz individuellen Hautton. Umwelteinflüsse wie zum Beispiel Sonneneinstrahlung beeinflussen die Pigmentierung der Haut auf natürliche Art und Weise. Aber auch Faktoren wie zunehmendes Alter oder Krankheit wirken auf die Pigmentierung ein und können sie störend beeinflussen. So entstehen Pigmentflecken, die gerade im Gesicht und an den Händen von vielen Betroffenen als störend empfunden werden. Mit Laser lassen sich diese Pigmentveränderungen korrigieren.

Pigmentläsion – So entstehen Pigmentflecken

Welche Farbe unsere Haut hat, bestimmen spezielle Farbstoffe in der Haut, die sogenannten Hautpigmente. Ihre Zusammensetzung entscheidet darüber, ob wir eher ein dunkler oder eher ein heller Typ sind. Bestimmte Umwelteinflüsse oder auch Krankheiten können die natürliche Pigmentierung der Haut stören. Auch mit zunehmendem Alter kann es zu vermehrten Pigmentveränderungen kommen. Die Folge: Pigmentflecken und ein ungleichmäßiges Hautbild.

Generell unterscheidet man zwei Arten von Pigmentstörungen. Solche, die durch eine erhöhte Pigmentproduktion (Hyperpigmentierung) entstehen und solche, die umgekehrt durch erniedrigte oder gar fehlende Pigmentproduktion (Hypopigmentierung) entstehen.

Pigmentflecken entfernen

Eine übermäßige Hautpigmentierung lässt sich mit moderner Lasertechnologie behandeln. Als besonders geeignet, um derartige epidermale Veränderungen zu korrigieren, gilt der Laser. Bei der Behandlung mit dem Laser wird das energiereiche Licht in der zu behandelnden Läsion absorbiert. Die Oberhaut erneuert sich anschließend auf natürliche Weise.

Jeder Laserbehandlung einer Pigmentläsion geht eine eingehende Diagnostik voraus, um sicher zu stellen, dass es sich nicht um bösartige Veränderungen der Haut handelt.