HautTherapieZentrum Stuttgart - Ihr Hautarzt in Stuttgart

  Allgemeinversicherte 
0711 / 56 28 85
Privatversicherte/Selbstzahler
0711 / 305 817 80

 


 

 

Hyperhidrose

Übermäßiges Schwitzen

 
 

Hyperhidrose Behandlung mit Botox oder Schweißdrüsenabsaugung

Da hilft kein Deodorant, wenn die Schweißabsonderung über das Maß erhöht ist. Für Abhilfe kann neben Botulinumtoxinbehandlung auch eine operative Behandlung mit der sogenannten Schweißdrüsenabsaugung in den Achseln sorgen.

Viele Menschen neigen zu übermäßigem Schwitzen. Insbesondere im Achselbereich der Betroffenen leisten die Schweißdrüsen mehr als sie eigentlich müssten, und das besonders in nicht angebrachten Situationen. Dieses Phänomen bezeichnet die Medizin als axilläre Hyperhidrose.

Krankhaftes Schwitzen lässt sich in verschiedenen Regionen mit Botulinumtoxin (umgangssprachlich Botox), einem natürlich vorkommendem Bakterieneiweiß, behandeln. Wird es unter die Haut gespritzt, so gelangt es zu den Schweißdrüsen und blockiert dort gezielt die auflaufenden Nervenimpulse und somit die Schweißbildung. Andere Nervenfunktionen wie das Fühlen oder Tasten durch die Haut werden dadurch nicht beeinträchtigt.

Übermäßiges Schwitzen mit Botulinumtoxin (Botox) behandeln

Botulinumtoxin wird bereits seit Jahrzehnten in der Nervenheilkunde zur Entkrampfung bei Muskelerkrankungen verwendet und stellt somit ein altbekanntes sicheres Präparat dar. Für die Behandlung des krankhaften Schwitzens mit Botulinumtoxin können inzwischen zuverlässige, wissenschaftlich nachprüfbare Aussagen in Bezug auf Qualität und Wirkungsweise gemacht werden.

Die Wirkdauer beträgt in der Regel 4 - 8 Monate; bei manchen Patienten bleibt der Erfolg bis zu 12 Monaten bestehen.

Schweißdrüsenentfernung durch Schweißdrüsenabsaugung

Bei Achselschwitzen gibt es alternativ auch eine dauerhafte, minimalinvasive Operationsmethode zur Beseitigung des vermehrten Schwitzens, die sogenannte Schweißdrüsenabsaugung. Der minimal-invasive Eingriff wird in Tumeszenz-Lokalanästhesie durchgeführt und ist eine ambulante Operation. Da die Kanülen nur einen Durchmesser von ca. 3 mm haben, benötigt man nur 2 - 4 Stiche in die Achselhaut als Zugang zum Operationsgebiet. Diese heilen nahezu narbenfrei ab.

Ziel des Eingriffes ist es, das übermäßige Achselschwitzen dauerhaft deutlich zu reduzieren, sodass allenfalls ein minimales Restschwitzen, nicht über dem Niveau von normalem Achselschwitzen, übrigbleibt.

In der Regel können die Patientinnen und Patienten direkt oder auch nur wenige Tage nach dem Eingriff wieder am Alltagsleben teilnehmen. Zu einer kompensatorischen Schweißübersekretion an anderen Körperstellen kommt es nach solchen Eingriffen nicht.




Thema Schweißdrüsenabsaugung mit Hautarzt Dr. Ralf Merkert bei Günther Jauch in Stern-TV

Schweißdrüsenabsaugung - Bericht in Stern TV über Hyperhidrose Behandlung bzw. Schweißdrüsen OP